Name: Dodge (Rufname Max)
Rasse: Schäferhund-Mix (wahrscheinlich mit HSH-Genen)
Rüde, Geimpft, gechippt, kastriert, Test auf MMK negativ


Sozialverträglich mit anderen Hunden nach dem Kennenlernen, kennt Meerschweinchen und Wachteln, Katzen unbekannt
Hundeerfahrung wünschenswert oder ambitionierte Anfänger, die sich über den Typ Herdenschutzhund informiert haben

Wo sind die passenden Menschen? Liebevoll konsequent sollten sie sein. Idealerweise mit großem Garten oder sicher eingezäuntem Grundstück, dass er bewachen darf. Dodge ist keine Großstadtpflanze, aber in ruhiger Randlage oder eben in ländlicher Umgebung fühlt er sich richtig wohl.
Grundkommandos führt Dodge mitlerweile sehr zuverlässig und gerne aus. Tierarztbesuche meistert er gelassen, Autofahren klappt gut und Dodge freut sich auf das Ausflugsziel. Lediglich beim Einsteigen bedarf es noch einer kleinen Bestechung. Dodge zeigt sich mit der alten Schäferhund-Mix Hündin im Haushalt extrem sozialverträglich. Es gibt keinen Futterneid und er akzeptiert, wenn sie lieber ihre Ruhe haben möchte. Beim “Spiel” mit anderen Hunden ist er absolut fair, jedoch tobt er extrem körperbetont mit Lautäußerungen, die leicht missverstanden werden können. Da bedarf es souveränen und robusten Spielpartnern, die er gerne auch vorher erst mal kennenlernen möchte. Grundsätzlich ist Max aber eher ein gemütlicher Kumpeltyp, der gar nicht so viel Action braucht. Man kann ihn super mit Tricks und Kletterspielen im Wald beschäftigen. Sowieso lernt er gerne und auch schnell, besonders mit einem Markersignal (Klicker). Er freut sich über lange Wanderungen mit seinen Menschen. Er genießt das Zusammensein mit diesen sehr und ist ihnen gegenüber offen, freundlich und sehr loyal.
Unsicher ist Dodge in lauter Umgebung (Gewitter, Feuerwerk, LKWs,…). Fremden Menschen gegenüber ist er wohl genetisch bedingt zunächst mal etwas zurückhaltend und misstrauisch. Man muss ihn kommen lassen, dann nimmt er auch gerne Kontakt auf. Bedrängen sollten Fremde ihn jedoch nicht. Er hat sichtbar schlechte Erfahrungen in seiner Vergangenheit gemacht (vor allem mit Männern) und er könnte aus Unsicherheit heraus auch abwehrend reagieren. Seine Herdenschutzhund-Gene sind zwar optisch erkennbar, jedoch nur leicht ausgeprägt und bei konsequenter Einhaltung von Regeln durchaus gut händelbar.
So…jetzt aber! Schreibt dem Dodge doch mal und bittet ihn um ein Date! Er möchte noch viel erkunden und kennenlernen. Wir hoffen, dass wir die richtigen Menschen für den schönen großen Dodge (Max) finden, die die Herausforderung Rohdiamant annehmen möchten.
Dodge wird nach Vorkontrolle und gegen Schutzgebühr und Schutzvertrag über das Hilfsprojekt Pro Dog Romania e.V. vermittelt.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!