Ayk

Ayk wird seine letzte Zeit auf einer „Teilzeitpflegestelle“ verbringen. Der gut 2-jährige Dobermann-Mischlingsrüde wurde Ende Oktober 2018 abgegeben und war anfangs sehr schwierig. Er vertraute nur wenigen Mitarbeitern und geeignete Interessenten gab es nicht. Dann wurde Ayk sehr krank. Nach einem MRT in der Tierklinik Hofheim stand fest, dass er entweder einen sehr alten Schädelbruch (Welpenzeit) oder eine angeboren Schädeldeformation hat und schon lange Hirnflüssigkeit verlor, die nun auf das Gehirn drückt. Die OP-Chancen liegen lt. Klinik bei Null. Ayk hat einen wunderbare Gassiegeherin, die ihn nun oft zu sich holt und bei der er die Wochenenden und auch sonst viel Zeit verbringt. Im Tierheim läuft er frei im Hof. Ayk macht einen sehr glücklichen Eindruck, er liebt seine Tierheimfamilie und seine Gassiegeherin sehr. Sein Gangbild wird immer schlechter, aber seine gute Laune hat er noch. Es wird vermutlich nicht mehr lange dauern, und wenn er zeigt, dass es nicht mehr geht, wird er erlöst. Bis dahin wird sein Leben so schön wie irgendmöglich sein. Er wird sich nicht mehr auf neue Menschen einstellen müssen, dies würde ihn auch mit Sicherheit überfordern. Er braucht lange, bis er seine Liebe und sein Vertrauen schenkt.