Bärchen

kam Anfang August in einem sehr schlimmen Zustand zu uns: dürr, voller Hauptentzündungen, verklebten Augen, total verfilzt und auch seine Psyche hatte sehr gelitten. Er war verängstigt, duckte sich sofort vor der Hand, er war eine geschundene Seele. Im Tierheim fing er an aufzublühen, kiloweise verfilztes Fell wurde abgeschoren,er nahm an Gewicht zu und er begann auch wieder, Menschen zu vertrauen. Und nun durfte er auch noch in ein tolles neues Zuhause ziehen, wo er die Möglichkeit bekommt, wieder ein ganz normaler, lustiger Hund zu werden. Er lebt jetzt bei einem sehr netten jungen Paar mit Haus und großem Grundstück in ländlicher Umgebung. Sein Kumpel, mit der er sich wunderbar versteht, ist ein 9 Monate alter Großer Schweizer Sennenhundrüde, ein Jungspund voller verrückter Ideen, der mit seiner Fröhlichkeit Bärchen ansteckt. Außerdem gibt es noch zwei Katzen in der Familie. Die Hunde sind so gut wie nie alleine, denn seine Besitzer arbeiten in zeitversetzten Schichten und falls es mal eng wird, wohnen die Eltern seines Frauchens im Erdgeschoss und kümmern sich liebevoll um die beiden Hunde. Die Hunde dürfen beide die Hundeschule besuchen, was Bärchen sicherlich total begeistern wird, denn er hat sich als außerordentlich lerneifrig gezeigt. So war er eigentlich sofort stubenrein, das Leben im eigenen Dreck war für so einen sauberen Hund eine absolute Qual. Nach allem, was man ihm angetan hat, hat sich sein psychischer Zustand schon im  Tierheim stark gebessert, sowohl die körperlichen als auch seelichen Wunden heilen nun endgültig aus. Sein neues tolles Leben wird ihm zeigen, dass das Leben lebenswert ist. Er hat das perfekte neue Zuhause gefunden und das sofort im Sturm erobert. Wir freuen uns unheimlich für ihn! Er gehört zu den Hunden, die uns schon aufgrund seiner traurigen Vorgeschichte immer im Gedächtnis bleiben.

Joomla Template by Joomla51.com