Ded
Der schöne 5-jährige Hütehundmischling hat zwar erstaunlicherweise über vier Monate auf ein Zuhause warten müssen, dafür dann aber einen absoluten Glückstreffer gelandet. Er lebt jetzt bei einem hundeerfahrenen Ehepaar in einer großen Wohnung nicht weit weg von Wald und Wiesen. Sein Herrchen ist selbständig und sein Frauchen drei Tage pro Woche im homeoffice, so dass Ded nur wenig alleine sein muss. Seine Familie ist mehrfach gekommen und die drei haben sich richtig gut angefreundet. Ded war entsprechend beim Einzug sehr glücklich. Er darf die Hundeschule besuchen und sich anschließend den Hundesport aussuchen, der ihm Spaß macht, denn dort wird vieles angeboten. Ded wird seiner Intelligenz gemäß ausgelastet und bekommt zusätzlich täglich lange Spaziergänge. Einfach klasse für den aktiven Hund. Und nicht zu vergessen: endlich kann er so viel schmusen wie er möchte, etwas, das im Tierheim immer etwas zu kurz kommt. Ded, wir freuen uns für Dich!

Milo 

Der kleine Yorkie-Mischling kam im September 2018 zu uns, weil seine Besitzerin schwer erkrankt war. Nie hätten wir gedacht, dass der zuckersüße kleine Rüde so lange auf ein Zuhause warten muss. Aber er ist nicht einfach. Wenn ihm etwas nicht passt, knurrt und schnappt er zu. Er versucht, immer seinen schönen kleinen Kopf durchzusetzen und dadurch stehen seine vielen guten Eigenschaften leider etwas im Hintergrund. Denn er ist auch ein sehr liebenswerter und verschmuster Hund, ist gut verträglich mit anderen Hunden und er benimmt sich auch im Haus prima. Nun hat er endlich das passende Zuhause gefunden. Eine sehr hundeerfahrene Dame hat ihn übernommen. Sie besitzt ein großes Mietshaus und bewohnt selbst eine Wohnung im Erdgeschoss mit Balkon und Gartenzugang. Sie war selbst früher im Tierschutz engagiert und kennt kleine Dickschädel. Sie hat sich nicht abschrecken lassen, sogar nicht, als Milo beim schon Einzug anfing, zu schnappen. Sie hat viel Zeit für den Hund und Milo wird sie später auch in den Urlaub begleiten können. Auf sie wartet sicher viel Arbeit, aber wenn man Milo konsequent die Grenzen klarmacht, benimmt er sich auch (fast immer).

Precel

Und wieder ein Happy End, das uns besonders glücklich macht. Precelchen, der kleine Hundeopi, hat ein wundervolles Zuhause gefunden. Er musste seine letzten zwei Jahre in Polen im Tierheim leben und kam Ende Dezember zu uns. Hier konnte er in der Bürogruppe leben und dachte wohl schon, dass sein Leben endlich super wäre. Aber nun hat er ein so tolles und liebevolles Zuhause gefunden, dass er sicher glaubt, er wäre im Paradies. Precel genießt sein neues Leben in vollen Zügen und seine Familie will nichts anderes, als es ihm so richtig schön zu machen. Er darf alles und genießt die vielen Streicheleinheiten, bei drei Kindern und zwei Erwachsenen hat eigentlich immer jemand Zeit zum Schmusen. Seine Familie hat außer ihm noch zwei kleine liebe Hunde, drei Katzen und Kaninchen, alle leben zusammen friedlich in Haus und Garten. Precel  hat 11 Jahre gebraucht, um endlich auf der Sonnenseite des Lebens zu stehen und nun hoffen wir alle, dass er sein Glück noch sehr lange genießen kann. Aus dem dünnen, verfrorenen kleinen Kerl ist ein gut genährter und gepflegter Opi geworden, dem man ansieht, dass es ihm jetzt richtig gut geht.

Kalli

der freundliche junge Pointerrüde hat ein tolles Zuhause gefunden. Sein neues Herrchen hat schon zwei Hunde von uns, u.a. einen Pointer. Als er Kalli sah, war es Liebe auf den ersten Blick. Kall lebt jetzt in einem Haus mit drei Wohnungen und großem Garten, in den anderen beiden Wohnungen leben die Eltern und die Schwester mit Familie. Die Hunde haben somit eine Rundumbetreuung. Kalli hat sich auf Anhieb mit den beiden anderen Rüden verstanden, er und der Pointerrüde lieben sich total. Kallis Besitzer ist es egal, dass Kalli durch Rachitis extrem deformierte Beine hat. Der Hund bekommt jede Unterstützung, unter anderem auch Physiotherapie. Kalli hat sein absolutes Traumzuhause bekommen! Es ist immer wieder toll zu erleben, wenn auch behinderte Tiere ein so schönes Zuhause finden.

 

Amelie

Die ältere Münsterländer-Hündin hat das perfekte Zuhause bekommen. Sie wurde im April zusammen mit Finja, vermutlich ihre Tochter, in Bellersdorf gefunden, beide waren in einem sehr vernachlässigtem Zustand, sind offensichtlich schon oft zur Welpenproduktion benutzt worden. Aber beide sind sehr menschenfreundlich und Amelie ist sehr ausgeglichen und kommt auch wunderbar mit anderen Hunden klar. Ihre neuen Besitzer hatten 2015 von uns den schwierigen Herdenschutzhund-Mischling Lukas adoptiert, viel mit ihm gearbeitet, sich nie entmutigen lassen und suchten für ihn eine ruhige Hündin, die ihn "runterbringt" und an der er sich orientieren kann. Amelie passt perfekt vom Wesen her, und nach sehr vielen Besuchen konnte Amelie umziehen. Sie bringt nun die Ruhe in Lukas' Leben, die er braucht und er ist viel entspannter geworden. Er schaut sich viel bei ihr ab und sie erdet ihn. Ein absolutes Dreamteam. Amelies Besitzer haben sich nicht an ihren gesundheitlichen Problemen (Tumor etc.)  gestört, die Hündin konnte schon Muskeln aufbauen und sie fühlt sich extrem wohl. Sie hat nun alles, was sie wohl vorher vermissen musste, vorallem eine liebevolle Familie, die sie genau so mag, wie sie ist. Amelie, Du hast es so sehr verdient!

Elia

Die 2-jährige Griechin durfte das Tierheim wieder verlassen und wir sind uns sicher, dass sie beim zweiten Anlauf ihr Glück endgültig gefunden hat. Sie lebt nun bei einem hundeerfahrenen Paar in einem Haus mit riesigem Garten, muss nur wenig alleine sein und hat tagsüber auch einen Hundekumpel, da der Hund des Sohns dort auf "Tagespflege" ist. Elias neue Familie hat sie oft im Tierheim besucht, es war für sie Liebe auf den 1. Blick. Und auch Elia mochte die Leute sofort, das ist nicht automatisch so bei ihr. Beim Einzug war Elia erstaunlich offen, ihr gefällt ihr neues Heim offensichtlich und sie wird garantiert auch den Sofaplatz genießen. Hier passt alles für Elia!

 

Mira

Die Schäferhundmischlingshündin wurde zusammen mit ihrem Bruder Miro im August 2019 nachts am Heisterberger Weiher ausgesetzt. Sie waren damals ca. 6 Monate alt. Beide waren körperlich ok, aber sehr verschüchtert und offensichtlich sehr isoliert aufgewachsen, sie kannten fast nichts, vertrauten niemandem. Während Miro etwas schneller wieder Vertrauen zu Menschen bekommen hat, hat es bei Mira sehr lange gedauert. Aber nun hat sie ihr perfektes Zuhause gefunden und kann nun endlich auch ein glücklicher Familienhund werden. Sie ist zu einem sehr netten hundeerfahrenen Ehepaar in ein Haus mit einem großen und gut eingezäunten Grundstück gezogen. Ihre Leute sind mindestens 20 Mal die ca. 1-stündige Strecke gefahren, um eine Bindung zu Mira aufzubauen und auch mit ihr zu laufen. Und so war für Mira der Umzug gar nicht so schlimm, sie zeigte, dass sie dort bleiben wollte. Ihre neue Familie hat viel Gefühl für Mira und wird sie langsam ins Leben zurückführen. Falls Mira es schafft, kann sie ihr Herrchen mit zur Arbeit begleiten, oder aber sie wird von den Eltern ihres Frauchens betreut, wenn ihre Leute auf der Arbeit sind. Aber erst einmal haben beide lange frei, und Mira kann in Ruhe ihr neues Umfeld kennen lernen. Wir sind so glücklich, dass auch Mira ihr optimales Zuhause gefunden hat. Es ist toll, dass es auch Leute gibt, die nicht direkt den perfekten Hund suchen, der sofort alles können muss. Manche Hunde brauchen nunmal lange, um ins Leben zurückzufinden. Und manche Menschen machen wieder gut, was andere den Tieren angetan haben. Danke!

Milka

die kleine zweijährige Mischlingshündin durfte nun auch das Tierheim verlassen. Milka ist zu einem hundeerfahrenen Ehepaar gezogen, wohnt nun in einer Wohnung mit kleinem Garten. Sie hat das große Glück, dass sie ihr Herrchen auf die Arbeit begleiten darf, so muss sie nicht alleine sein. Außerdem wird sie die Hundeschule besuchen und auch weiterhin dadurch Kontakt zu Artgenossen haben. Milkas neue Familie hat sie oft im Tierheim besucht und die drei verstehen sich prima. Für freuen uns für die kleine Polin, dass sie nun so ein tolles Zuhause bei lieben Menschen gefunden hat.

 

Leon

Der Glatthaar-Foxterrier hat sich entschlossen, sein Leben als Bürohund im Tierheim zu verbringen. Hier ist er glücklich, es geht ihm prima, er hat den ganzen Tag vertraute Leute und Hundekumpel um sich, so stellt er sich offensichtlich seinen Altersruhesitz vor. Er war 2008 vermittelt worden und Anfang 2019 wieder ins Tierheim zurückgekommen, weil seine Besitzerin ihn nicht mehr versorgen konnte. Weitere Vermittlungen scheiteren daran, dass er im neuen Zuhause massiv unsauber wurde und auch sonst Protestverhalten zeigte.  Zurück im Tierheim war er sichtlich zufrieden. Er boykotiert regelrecht alle Vermittlungsversuche. Nun haben wir aufgegeben, Leon hat seinen liebenswerten Dickschädel durchgesetzt und er darf bleiben. Er hat am 8. 4. seinen 15. Geburtstag bei uns "gefeiert" und zeigt uns täglich, wie zufrieden er als Bürohund ist. Kleiner Leon, wir hoffen, dass Du noch viele glückliche Lebensmonate hast und freuen uns jeden Tag über Deine Liebe und Dein Vertrauen.

 

Wasik

Der 12-jährige Terriermischling hat sein Glück gefunden und kann nun seine letzten Jahre in einem tollen eigenen Zuhause verbringen. Er ist zu einem sehr netten hundeerfahrenen Ehepaar gezogen, wohnt jetzt in einem Haus mit Garten in einer schönen ländlichen Gegend. Er versteht sich mit der Familienkatze und muss nicht viel alleine sein. Er hat seinen neuen Besitzern direkt gefallen und sein Alter hat sie auch nicht gestört. Zumal Wasi sehr fit ist und man gar nicht glauben kann, dass er schon ein Senior ist. Wasi wird nun endlich ein glücklicher Familienhund, die Tierheimzeit in Polen und bei uns ist vorbei.

Cindy

Die 14-jährige Pinscherhündin ist in der "Tierheimfamilie" geblieben. Sie ist zu einem unserer Mitarbeiter gezogen, teilt sich die große Wohnung mit Garten mit drei weiteren Hunden und mehreren Katzen, alle sind aus unserem Tierheim. Ihr Hauptproblem, das Alleine sein, ist dort kein Thema und Cindy wird uns auch immer mal wieder besuchen. Wir freuen uns natürlich sehr, die verschmuste Hündin lebte bei uns im Bürorudel und hatte nur Fans.

 

 

Monte

Der English Setter Rüde musste zum Glück nur ganz kurz bei uns bleiben und konnte zu Bekannten seiner früheren Besitzerin ziehen. Diese hatten sich schon früher um den Rüden gekümmert. Monte hat sich natürlich riesig gefreut. Er lebt jetzt bei einem Ehepaar in einem Haus mit Garten, hat eine Hündin als Gefährtin und die Tiere müssen auch nicht oft alleine bleiben. Für Monte ist es die optimale Lösung, besser hätte es nicht für ihn laufen können. Er ist richtig glücklich!

Miro

Der hübsche Schäferhundmischling wurde zusammen mit seiner Schwester Mira im August 2019 nachts am Heisterberger Weiher ausgesetzt. Sie waren damals ca. 6 Monate alt. Beide waren körperlich ok, aber sehr verschüchtert und offensichtlich sehr isoliert aufgewachsen, sie kannten fast nichts, vertrauten niemandem. Miro ist im Laufe der Monate viel offener geworden, auch wenn er immer noch nicht der mutigste Hund ist. Aber er hat schon viel im Tierheim gelernt und hat nun eine tolle Familie gefunden, die ihn adoptiert hat. Seine neuen Leute haben in den letzten ca. 20 Jahren nun den vierten Schäferhund bzw. Schäferhundmix von uns übernommen, sie kennen und lieben die Rasse und bei ihnen ist Miro perfekt aufgehoben. Dort kann er in Ruhe das Leben in einer Familie kennenlernen, man hat Zeit und viel Geduld, lässt ihn ankommen und erwartet keine Wunder am Anfang. Mit den vorhandenen Katzen hat Miro keine Probleme und da seine neuen Besitzer ihn oft im Tierheim besucht haben, war der Umzug auch unkompliziert. Nun kann Miro endlich das "echte" Leben kennenlernen. Wir hoffen so sehr für seine Schwester, dass sie auch so ein tolles Zuhause findet.

 

Fiby

die junge lebhafte Beagle-Puggle-Mischlingshündin konnte das Tierheim recht schnell wieder verlassen und durfte bei einem Mitarbeiter und seiner Familie einziehen. Dort lebt sie in einem Haus mit Garten, in der großen Familie ist immer jemand zuhause und außerdem leben dort noch zwei Hunde und mehrere Katzen. Perfekt für einen Hund, der nicht gerne alleine ist und auch aus Langeweile mal Möbel angeknabbert hat. Nun kann Fiby das Hunde-1x1 lernen, hat immer Spielkameraden und langweilig wird es ihr sicherlich nicht mehr werden. Sie hat sich schnell eingelebt und fühlt sich superwohl!

 

 

Toni

Der liebenswürdige Jagdterrier durfte das Tierheim verlassen und ist in sein neues Zuhause umgezogen. Er ist zu einem hundeerfahrenen Ehepaar in ein Haus mit Garten gezogen. Seine neuen Besitzer sind immer zuhause und haben ganz viel Zeit, sich mit Toni zu beschäftigen und ihn auszulasten. Für sie war es Liebe auf den ersten Blick als sie Toni sahen, er ist auch ein wunderbarer Hund. Nun kann er seinen fünften Geburtstag im Februar im eigenen Zuhause verbringen, nicht im Tierheim.